Erneute Heimklatsche für Soli

So, 14.4.13, 14h
Werner Seelenbinder-Sportpark

SV Solidarität – Adlershofer BC 1:8 (0:4)

+++ Aufstellung +++
Daniel (60., Max v.S.) – Max C – Karsten, Raik, Simon – Felix, Moritz – Rafa, Nils (10., Ulf), Henryk – Severin (46., Christian Le.)

+++ Tore +++
0:1 …
0:2 … (Elfmeter)
0:3 …
0:4 …
0:5 …
0:6 …
1:6 Rafa
1:7 …
1:8 …

Rote Karte für RBC-Spieler ca. 65. Minute

+++ Spielbericht +++
Soli wollte nach der schmerzhaften Pleite aus der Vorwoche heute Wiedergutmachung betreiben. Mit dem ABC kam ein starker Gegner nach Neukölln, den Soli in der Hinrunde noch spektakulär mit 5:4 bewzungen hatte. Als direkten Auftstiegskonkurrenten galt es nun, sich die Adlershofer vom Leibe zu halten. Micha konnte bei frühlingshaften Temperaturen auf einen 14-Mann-Kader zurückgreifen.

Es waren keine 10 Minuten gespielt, da stand es schon 0:2. Zunächst ein schöner Konter über rechts mit Treffer Direktabnahme, anschließend ein vertretbarer Elfmeter, den die Gäste sicher verwandelten. Zudem musste Nils mit Oberschenkelproblemen früh ausgewechselt werden, Raik rückte dafür auf in den Sturm. Der frühe Rückstand weckte Erinnerungen an das Hinspiel – heute allerdings sollte das Happy End ausbleiben. Soli stabilisierte sich Mitte der ersten Halbzeit ein Stück weit, um dann doch noch vor dem Pausenpfiff zwei weitere Treffer zu kassieren. Immer wieder spielten die Adlershofer über die Außenpositionen und fanden dabei erschreckend viel offene Räume vor – wie schon der RBC in der Vorwoche.

Im zweiten Durchgang traf ABC früh zum 0:5, was Daniel vor lauter Frust zu einem Tritt gegen den Pfosten verleitete, wobei er sich verletzte und ebenfalls ausgewechselt werden musste. An manchen Tagen passt einfach alles zusammen. Wohl im Gefühl der sicheren Führung ließen die Gäste zunehmend mehr zu und Soli kam zu einigen guten Gelegenheiten, wobei der Gästetorwart und zweimal die Latte im Wege standen. Einzig Rafa konnte nach sehr schönem Solo einen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6 erzielen. Adlershof hatte weiterhin hochkarätige Konterchancen und verpasste es, einen noch höheren Sieg zu erzielen. Ein Sonntagsschuss aus 25 Metern sorgte mit dem Schlusspfiff für das 1:8.

Ab dem heutigen Tage dürften nur noch die kühnsten Optimisten Richtung Auftstieg gucken. Soli hatte in den letzten Saisons schon traditionell seine Probleme beim Hin- oder Rückrundenauftakt. Was sich in den letzten beiden Spielen ereignet hat, ist aber noch einmal eine deutliche Zuspitzung dieses Problems: sowohl RBC als auch ABC wirkten physisch zwei bis drei Klassen fitter und präsenter, sodass Soli nicht über den Kampf ins Spiel finden konnte. Es drängt sich die Frage auf, wie zukünftig auf derart lange Trainingspausen reagiert werden kann. Nächste Woche steht dann mit dem Derby gegen den Tabellenzweiten Rudower Kickers eine große Herausforderung bevor.

__________________________
Tabelle – Archiv

Nächstes Spiel:
So., 21.4., 12h
Werner Seelenbinder-Sportpark
Rudower Kickers – SV Solidarität

Advertisements

Über Solidarität FZ/Tasmania

Soli: Kreuzköllner Club, heller Stern am Berliner Freizeitligahimmel
Dieser Beitrag wurde unter Alle Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s