Rot-Schwarz lässt Punkte liegen in Steglitz

Samstag, 2.3.2013, 11h
Sochos-Sportanlage

SG Akazie – SV Solidarität 3:2 (1:1)

+++ Aufstellung +++
Daniel – Max C – Raik, Severin, Ulf – Christian Le., Moritz, Thies (60., Felix) – Nils, Jannis – Jan L.

+++ Tore +++
0:1 Jan L. (Jannis)
1:1 …
2:1 …
3:1 …
3:2 Felix (Christian Le.)

+++ Spielbericht +++
Soli reiste mit breiter Brust nach Steglitz und hatte es auf das Erobern der Tabellenführung abgesehen, wenn auch nur für eine Nacht. Im Hinspiel hatte es einen relativ souveränen 3:1-Erfolg gegeben und Akazie stand vor dem heutigen Spiel im Tabellenkeller. Micha konnte bei noch immer winterlichen Temperaturen nur auf 12 Spieler zurückgreifen, darunter nach langer Zeit auch wieder Felix. Dagegen fehlte unter anderem die Flügelzange, bestehend aus Rafa und Christian Lü., sowie Armin, der die komplette Rückrunde in Schweden verbringen wird.

In Halbzeit Eins entwickelt sich zunächst ein wenig hochklassiges Spiel. Beiden Teams merkte man die lange Pause an, wobei Soli trotzdem etwas organisierter und zielstrebiger wirkte. Als logische Folge erzielte Jan L. nach schönem Zuspiel von Jannis die zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente 0:1-Führung. Allerdings verpassten es die Gäste bei durchaus passablen Gelegenheiten, noch ein oder zwei weitere Tore zu erzielen. So kam, was kommen musste: Der wirklich einzige konstruktive Angriff der ansonsten sehr holprigen Akazie-Offensive in Durchgang Eins führte prompt zum Ausgleich, Daniel im Tor konnte gegen den durchgestarteten Stürmer nichs mehr ausrichten – 1:1 zur Pause.

In Halbzeit zwei ging Soli dann zunehmend der Spielfluss verloren, sei es aufgrund schwindender Kondition und/oder mangelnder Eingespieltheit nach langer Spiel- und Trainingspause. Akazie hingegen zog inzwischen ein gefälliges Konterspiel auf und kam nach einer Unachtsamkeit in der Soli-Defensive zum 2:1. Spätestens als Akazie wenig später per Aufsetzer zum 3:1 traf, stand das Spiel auf dem Kopf. Soli versuchte sich in Spiel zurückzukämpfen, ließ dabei aber häufig die nötige Ruhe und Präzision im Angriff vermissen. Der eingewechselte Felix traf zwar ca. 10 Minuten vor Schluss per Kopf noch zum 3:2, zu mehr reichte es aber nicht mehr für die enttäuschten Gäste.

Wie so oft zum Hin- oder Rückrundenauftakt verspielte Soli heute einen wichtigen Dreier gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner. Angesichts der zweiten Halbzeit fiel der Sieg für die Gastgeber letztlich nicht unverdient aus. Soli muss sich selbst vorwerfen, in Hälfte Eins nicht deutlicher für klare Verhältnisse gesorgt zu haben. Nun müssen die Punkte dafür umso mehr in den nächsten Wochen gegen direkte Konkurrenten geholt werden, um im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben. Gegen die Berliner Jungs besteht dazu am 24.3. die nächste Gelegenheit.

__________________________
Tabelle –  Archiv

 

Advertisements

Über Solidarität FZ/Tasmania

Soli: Kreuzköllner Club, heller Stern am Berliner Freizeitligahimmel
Dieser Beitrag wurde unter Alle Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s