Arbeitssieg gegen die Kickers

So, 28.10.2012
Werner Seelenbinder-Sportpark

SV Solidarität – FSG Rudower Kickers 2:1 (2:0)

+++ Aufstellung +++
Daniel – Max – Karsten, Severin, Ulf (55., Jannis) – Thies (85., Moritz), Armin – Christian Lü., Andre (70., Nils), Rafa – Jan L.

+++ Tore +++
1:0 Armin (Thies)
2:0 Armin (Christian Lü.)
2:1 …

+++ Spielbericht +++
Soli wollte nach dem spektaktulären Sieg in Adlershof die nächsten drei Punkte gegen ein Team aus den oberen Tabellenregionen schaffen. Es ging erneut gegen den Tabellenzweiten, die Rudower Kickers.

Die Partie startete bilderbuchmäßig für Soli: Nach einer Freistoßflanke von Thies war Armin per Kopfball erfolgreich – 1:0 nach gespielten zwei MInuten. Die Kickers waren trotzdem optisch überlegen und kamen immer wieder durch lang gezogene Bälle aus dem Halbfeld dem Soli-Tor gefährlich nahe, verfehlten das Soli-Gehäuse aber mehrfach knapp. Soli tat sich im Vergleich zu den letzten Spielen sehr schwer mit einem konstruktiven Spielaufbau, viele Bälle gingen in der Vorwärtsbewegung leicht verloren. Umso wichtiger, dass Armin nach schöner Vorarbeit die zweite richtige Chance erneut nutzen konnte. Sein trockener Schuss unter die Latte nach schöner Vorarbeit von Christian aus ca. 12 Metern bedeutete das durchaus glückliche 2:0, mit dem es in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit passierte lange Zeit nicht viel. Soli verpasste es bei einigen passablen Gelegenheiten, das dritte Tor zu machen. Die Kickers hingegen war nicht so richtig gefährlich, wirkten zunehmend entnervt und fingen bereits an, sich mannschaftsintern gegenseitig Schuldzuweisungen zu machen. Der Anschlußtreffer zum 2:1, ein Kopfballtreffer nach einem Freistoß, nach ca. 75 Minuten setzte dann aber nochmal neue Kräfte frei. In der folgenden turbulenten Schlussphase hatte Soli zwei Mal das Glück des Tüchtigen: Zunächst blieb ein Elfmeterpfiff für die Rudower aus, wenig später zielten die Gäste aus kurzer Distanz freistehend auf Daniel, der die drei Punkte festhielt.

Insgesam war somit heute ein etwas glücklicher Arbeitssieg zu verzeichnen gegen eines der stärkeren Teams der Staffel. Die Kickers standen defensiv gut organisiert, hatten aber nach vorne abgesehen von hohen Bällen nicht all zu viel zu bieten. Soli wiederum zeigte heute eine eher durchschnittliche Leistung und war vor allem das effektivere Team. Durch einen Sieg am nächsten Wochenende bei Schwarz-Weiß Neukölln könnte Soli den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen und den holprigen Saisonstart endgültig vergessen machen.

__________________________
Tabelle – Archiv

Advertisements

Über Solidarität FZ/Tasmania

Soli: Kreuzköllner Club, heller Stern am Berliner Freizeitligahimmel
Dieser Beitrag wurde unter Alle Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s